Skip to content

Auch KMUs sollten auf Influencer Marketing setzen

Ist Influencer Marketing nur für grosse Unternehmen geeignet?

Nein!

Influencer Marketing sollte für alle Unternehmen eine Marketingstrategie sein, welcher vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Wichtigkeit der jungen Marketingdisziplin, kann durch Prognosen und Zahlen klar belegt werden. Experten rechnen in der DACH Region mit einer Wachstumsrate von jährlich rund 30% und erwarten ein Marktvolumen von ca. CHF 5 Milliarden im Jahr 2027 (Kammermann, et al. (2020)).

Auch diverse Insights des Swiss Influencer Marketing Reports 2020 unterstreichen die heutige Relevanz von Influencer Marketing. Drei Key Insights des Reports sind:

60% aller Millennials folgen Influencer:innen in den Sozialen Medien. Von ihnen suchen mehr als die Hälfte dort gezielt nach Produktinformationen.

37% aller Millennials wurden bereits von Influencer:innen zu einem Kauf motiviert. Bei denen, die Influencer:innen abonniert haben und ihnen aktiv folgen, sind es sogar 53%.

Millennials lassen sich bei ihren Kaufentscheidungen stärker von den Informationen von Influencer:innen beeinflussen, als von Informationen durch (andere) bezahlte Werbeformen wie TV-Werbung, Anzeigen oder Suchmaschinenresultate.

Clegg, M., Hofstetter, R., Schindler, L., Deubelbeiss, O., Lanz, A., Faltl, M., & Tomczak, T. (2020). Swiss Influencer Marketing Report 2020, University of Lucerne.

Unternehmen wollen ganz besonders die junge Zielgruppe, die Generation Z, ansprechen. Laut des „Gen Z Report“s von Facebook, macht diese Generation weltweit mittlerweile 40% der Kaufkraft aus. Wer diese Zielgruppe, die „always on“ ist, erreichen möchte, muss also dort kommunizieren, wo sie sich aufhält – in den Sozialen Medien. Allen voran platziert sich hier die Plattform Tiktok immer stärker und hat in gewissen Altersgruppen bereits Instagram und YouTube den Rang abgelaufen (App Annie, 2021).

Die Generation Z muss also von Unternehmen erreicht werden. TikTok ist dafür bestens geeignet. Es wird empfohlen, möglichst schnell auf der Plattform aktiv zu werden, denn sobald das enorme Wachstum stagniert, wird es für Unternehmen auch zunehmend schwieriger, sich auf der Plattform zu etablieren.

Da auch Podcasts auch in der Schweiz immer mehr an Bedeutung gewinnen (Podcastschmiede, 2021), kann auch dieses Medium für Empfehlungsmarketing gut genutzt werden. Radio verliert an Relevanz und Podcasts nehmen vermehrt diese Stellung ein. Auch hier können Marketers von der nahen Verbundenheit zwischen Zuhörer und Podcaster profitieren (WUV, 2020).

Die Awareness und der Umsatz können also, bei einer passenden und guten Umsetzung, rapide gesteigert werden. Die Budgets der Unternehmen, welche in Influencer Marketing investiert werden sollen, haben sich daher in der vergangenen Zeit enorm gesteigert. Dennoch sind sich viele der Wirkung dieser Marketingdisziplin noch nicht vollends bewusst.

Für eine erfolgreiche Influencer Kampagne ist es wichtig, dass diese die Sprache des Absenders tragen muss. Für eine authentische und erfolgreiche Ansprache braucht es den Mut und das Vertrauen von Unternehmen in die ausgewählten Influencer:innen. Denn nur wenn diese ihre Kreativität vollends ausleben und ihre eigene Sprache sprechen können, sind sie in der Lage ihre Communities gewinnbringend zu aktivieren.

Das gleiche gilt auch für bezahlte Werbung, wie z.B. die Branded Content Ads. Die Absender dieser Sponsored Posts sind die Creators selber. Die Partnerschaft zum jeweiligen Brand ist klar gekennzeichnet und wird passgenau einer definierten Zielgruppe ausgespielt. Branded Content Ads sind ein sehr wirkungsvolles Tool um Impressionen zu generieren. Sie brillieren durch die Möglichkeit, auf authentische Art und Weise, durch Influencer:innen, eine präferierte Zielgruppe präzise zu erreichen um die Markenbotschaft zu verbreiten.

In der Schweiz ist die Generation Z durchschnittlich 37 Stunden täglich mit ihren Smartphones online (Xeit, 2021). Ein Unternehmen, welches in den Sozialen Medien aktiv ist, kann so ganz natürlich Teil des Diskurses werden und eine grössere Relevanz für die User:innen bieten. Brands, die das umsetzen können, haben gute Chancen von der Gen Z erkannt und ernstgenommen zu werden. Laut Facebook würden diese nämlich schlussendlich Marken wählen, die sich engagieren und schliesslich mit ihnen in Verbindung treten (Facebook IQ, 2021)

Auch der Software- Markt ist im Jahr 2020 vielfältiger und professioneller geworden, was die Influencer Marketing Branche massgeblich unterstützt (WUV, 2020). Agenturen entwickeln Technologien, welche spezifische Prozesse verbessern. Beispielsweise die Influencerauswahl und die Messung einer Kampagne kann vereinfacht und effizienter gestaltet werden. Auch Picstars hat eine eigene Technologie, welche die Kampagnenmanager:innen in diversen Prozessen unterstützt. Durch das Zusammenspiel zwischen moderner Technologie und dem Know-How des Teams, entsteht eine einzigartige Symbiose, welche die Zusammenarbeit mit Brand und Influencer:innen effizient, messbar und erfolgreich gestaltet.

Doch auf was ist besonders zu beachten, wenn man eine erfolgreiche Influencer Kampagne lancieren möchte? Wichtig ist es den „Perfect Match“ zu finden. Die passenden Influencer:innen für Brand und Kampagne. Haben sich diese Personen gefunden, wird die Message anhand des Briefings definiert. Dann gilt es den Creators kreativen Spielraum zu lassen sowie Handlungsschritte abzusprechen und einen regelmässigen Austausch zu arrangieren.

Ist die Kampagne live, lassen sich dank diverser Insights und der Technologie, die Menge an Kampagnen-KPIs übersichtlich darstellen und verfolgen. Schliesslich gilt es sinnvolle und datengestützte Entscheidungen zu treffen, potentielle Anpassungen vorzunehmen und den Erfolg einer Kampagne zu messen.

Bist Du an einer potenziellen Zusammenarbeit interessiert? Wir freuen uns von Dir zu hören.

SHARE THIS POST

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Sign up for our Newsletter
ErrorHere