Industry Trends im Juni

Was ist in der Welt der Sozialen Medien im Juni 2021 passiert? Wir halten über die brandaktuellen Trends auf dem Laufenden und fassen die Industry Trends vom bevorstehenden Monat in diesem Beitrag für dich zusammen.

1. Instagram führt neues Feature der Shopping-Funktion für Product Launches ein

Die neue Funktion erlaubt es Online-Käufern auf Instagram schneller auf Product-Drops aufmerksam zu werden, da die Produkte in dieser Zeit nur in sehr begrenzter Stückzahl vorzufinden sind. (Drops sind ein neuer E-Commerce-Trend: steigert Buzz um Produkte in den Vorwochen vor dem offiziellen Launch)

Die Drops werden ab sofort einen eigenen Platz in der App haben, wo sie gefiltert zu finden sind. Um von dieser neuen Funktion Gebrauch machen zu können, können Unternehmen die Produktlancierungs-Funktion auf Instagram nutzen.


2. Instagram stellt nun auch Insights von Reels & Live Beiträgen zu Verfügung

Bei den Reels können die Creators nun auf folgende Informationen über ihren Beitrag zugreifen: Totale Abspielungen, erreiche Accounts, Likes, Kommentare, Saves und Teilungen.

Bei Live Beiträgen sind ab jetzt folgende Daten einsehbar: erreichten Konten, gleichzeitige Spitzenbetrachter, Kommentare und Teilungen.

Diese wurden aufgrund von Feedback von Creators und Unternehmen eingeführt, für welche es sehr wichtig ist zu verstehen, wie ein Beitrag performt hat und wie man die Performance noch verbessern kann.


3. TikTok setzt auf die Innovation neuer Tool zur Bekämpfung von Mobbing auf der Plattform

Die neue Funktion erlaubt die gesammelte Löschung oder Blockierung von mehreren Kommentare bzw. Konten, auf den eigenen geteilten Inhalten der Creators. So können sich die Creators vor Mobbing und Hasskommentaren besser schützen.

Ebenfalls ist es seit kurzer Zeit möglich, die Kommentare zu filter und nur eine getroffene Auswahl öffentlich sichtbar zu machen. Schreibt ein*e Nutzer*in einen unfreundlichen oder problematischen Kommentar wird diese Person vor dem Senden von der App dazu aufgefordert, diesen erneut zu überdenken.

Nutzer*innern zwischen 13 und 17 Jahren werden durch zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen vermehrt geschützt, welche eine altersgerechte Nutzung von TikTok gewährleisten sollen (bspw. Einschränkungen bei Duett, Stitch, Direktnachrichten und Kommentaren).


4. Instagram erlaubt Usern das Verbergen von Likes auf Beiträgen

Nach intensiver Testphase veröffentlicht Instagram das Feature, welches Nutzer*innen erlauben soll, die Anzahl Likes auf ihren Beiträgen zu verbergen. Das Ziel dabei ist es, den Druck den die Plattform aufrechterhält zu verringern und den Fokus auf die Beiträge statt die Likes zu lenken.


5. WhatsApp aktualisiert die Datenschutzrichtlinien

Das primäre Ziel ist die breitere Nutzung der Daten für das Thema online Shopping auf Facebook. Die Integrität aller Produkte von Facebook-Unternehmen soll gewährleistet und Werbeanzeigen und das Produkterlebnis auf Facebook verbessert werden.

Die neuen AGBs stossen teils auf Unmut unter den Whats App Nutzer*innen. Messengerpeople.com jedoch hält fest: „Dieser Austausch von Metadaten ist aber nicht neu und betrifft auch keine Nutzer innerhalb der EU, da hier zum einen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) gilt und zum anderen die Vereinbarung mit der EU-Kartellbehörde zur Übernahme von WhatsApp durch Facebook im Jahr 2014 eine Datenweitergabe untersagt.“


Titelbild-Credits: https://unsplash.com/@benceboros & https://unsplash.com/@laurachouette

Reporting – Influencer Marketing funktioniert & man sieht’s

Unser Senior Product Manager Robin stellt uns in diesem Interview das in-house Product Team vor und gibt uns eine kleine Einführung in die Picstars eigene Technologie, welche auch Rookies verstehen.

Robin Christopher Heering, 28, Senior Product Manager bei PICSTARS

Robin ist in Stuttgart geboren, in Genf aufgewachsen und hat auf mittlerweile drei Kontinenten gelebt. Nach seiner letzten Station in London ist er nun nach Zürich gezogen und lebt dort mit seiner Frau und seinem Sohn.

Robin verfügt über einen breiten Hintergrund in den Bereichen Technologie, Business und Entertainment. Er fing mit 17 Jahren als Filmkomponist an und absolvierte später einen Bachelor of Science in International Business Administration an der Tilburg University. In Prag mitbegründete Robin eine Digital Development Agency, später eine Digital Academy und absolvierte einen Master of Arts in Music Business Management in London. Er ist stets im Bereich Digital Marketing und Tech tätig und seit seinem Umzug nach Zürich ein zentrales Mitglied der Picstars Family.

Also jetzt läuft eine Kampagne und ist gerade live – Wie ist das Product Team ins Tracking dieser Kampagne involviert?

Wir sind durch unsere technologischen Lösungen an zwei Aspekten der Kampagnenverfolgung/Überwachung beteiligt:

Einerseits durch unsere Admin App. Wir haben eine fortschrittliche Technologie für die Analyse und das Reporting entwickelt, welche es unseren Kampagnenmanagern ermöglicht, die Kampagnendaten, die wir aus verschiedenen Datenquellen sammeln, in Echtzeit zu überwachen, zu überprüfen und zu bewerten, während die Inhalte von den Creators veröffentlicht werden.

Und andererseits durch unser Brand Cockpit. Digitale Berichte über die Kampagnenleistung werden in Echtzeit mit den wichtigsten KPIs und Kampagnenzielen für die Kunden bereitgestellt. Die kreativen Inhalte der Creators können ausserdem im Brand Cockpit direkt eingesehen werden. Die Kunden können auch alle Medieninhalte direkt aus dem Brand Cockpit für deren Wiederverwendung als Teil ihrer strategischen 360-Grad-Marketingbemühungen während einer Kampagne herunterladen.

Welche KPIs messt ihr?

Wir verfolgen die wichtigsten Indikatoren der Content-Performance wie Engagement, Engagement-Rate, aktive Engagement-Rate, Reichweite und Impressionen. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass wir die Leistungsindikatoren liefern können, die für sie und ihre Kampagne am wichtigsten sind. Wir tracken nicht nur die oben genannten KPIs sondern auch Zahlen welche tiefere Einblicke auf der Ebene der Content-Posts erlauben. Unser System hat dazu automatisierte Berechnungen integriert, um auch Gesamtstatistiken auf Kampagnenebene zu präsentieren. Damit können wir den Kunden einen sehr klaren und präzisen Überblick darüber geben, ob die Kampagne im Vergleich zu den zu Beginn des Kampagnenplanungsprozesses festgelegten Benchmarks erfolgreich ist.

Wie zuverlässig geben diese Auskunft über den Erfolg einer Kampagne?

Bei der Entwicklung der Reporting- und Monitoring-Funktionen in unserer Admin App und dem Brand Cockpit stand die zuverlässige Erfassung der gewünschten Daten schon immer im Mittelpunkt. Daher haben wir Methoden entwickelt, welche die Daten direkt an der Quelle, also zum Beispiel bei Instagram und TikTok, erfassen. Das Konzept der Messung von echtem Kampagnenerfolg ist natürlich eine fortlaufende Entwicklung in der Welt der sozialen Medien, und wir bleiben stets auf dem Laufenden, indem wir uns anpassen und ständig neue, präzisere Methoden entwickeln, um Kunden dabei zu helfen, festzustellen, ob ihre Kampagne ROI-positiv war und einen signifikanten Einfluss auf die Zielgruppe gehabt hat.

Wie kommt ihr zu diesen Daten?

Unsere Machine Learning (ML) gestützten Dienste und skalierbaren, intelligenten Technologien zur Datenerfassung, -pflege und -verarbeitung ermöglichen eine effektive und übersichtliche Berichterstattung. Insgesamt haben wir 5 Datenerfassungsquellen entwickelt, die eine zuverlässige und effektive Datenverwaltung, -optimierung und -kuratierung gewährleisten.

Die Daten werden von uns durch Surveys erhoben, welche spezifisch auf eine Kampagne zugeschnitten sind oder genereller verschickt wurden. Beispielsweise fragen wir unsere Creators, was sie für ein Auto fahren oder ob sie vegan oder vegetarisch leben etc. Diese Informationen erlauben es unseren Kampagnen-Managern für jede Kampagne den Perfect Match zu finden. Unser Technologie unterstützt diese Prozesse und vereinfacht sie stark. Wir verfügen über eine Web-Crawling Technologie. Das bedeutet, das dieses Feature (in unserem Falle) Social Media Websites nach relevanten Informationen untersuchen kann und diese herausziehen kann – wir finden so beispielsweise heraus, wie die durchschnittlich Performance von Posts eines Creators ist. Creators und Campagnen Manager laden im Prozess einer Kampagne auch Insights hoch und dank ML werden diese Infos zu weiterverwendbaren Informationsbündeln gepackt und können weiterverwendet werden.

Schließlich freuen wir uns sehr, dass wir derzeit eine neue Datenerfassungs- und -verarbeitungsquelle entwickeln, die es den Kampagnenmanagern und dem System ermöglichen wird, durch verschiedene automatisierte Prozesse und Algorithmen in der Berichtsphase noch mehr relevante Erkenntnisse zu gewinnen. Durch diese Datenquelle und unsere Technologie werden unsere Kunden nicht nur in der Lage sein, zu sehen, wie ihre Kampagnen abschneiden, sondern ihre Zielgruppe wirklich besser zu verstehen als je zuvor.

Was passiert, wenn jemand diese Zahlen faked? Merkt ihr das? Was sind die Konsequenzen?

Gefälschte Daten und Betrug sind leider zu einem ernsten Thema in der Influencer-Marketing-Branche geworden. Wir bei Picstars nehmen dieses Thema ernst und möchten eine führende Rolle bei der Bekämpfung spielen, da es nicht nur für Agenturen und Kunden schädlich ist, sondern auch für die Zielgruppen, die sich mit Produkten und Dienstleistungen beschäftigen, die Creators auf ihren Accounts oder Kanälen präsentieren. Wir haben eine Technologie zur Betrugserkennung entwickelt, die auf unserem ML-gestützten Service aufbaut, der Daten aus Insights extrahiert, die wir von den Creators erhalten. Dieses Tool kann anhand verschiedener Schlüsselindikatoren erkennen, wenn diese Einblicke manipuliert wurden. Wir sind der Meinung, dass diese Funktion ein enormes Potenzial hat und dass es noch viel Raum gibt, um diese Technologie viel weiter zu entwickeln. Insbesondere durch die Innovationen, die ML und Artificial Intelligence (AI) bereits ermöglichen, planen wir, einen noch intelligenteren Betrugserkennungsdienst zu entwickeln, der alle Stakeholder im Influencer-Marketing-Bereich schützen soll. Bleiben Sie dran für weitere Neuigkeiten zu diesem Thema!