Picstars stellt sich vor

Silvan Schuppisser, Campaign Manager bei PICSTARS im persönlichen Interview

Seit Juli letzten Jahres unterstützt Silvan unser Marketing Team mit viel Engagement und Freude. Wir freuen uns deshalb sehr, dass er uns nun nach Abschluss seines Praktikums als Campaign Manager erhalten bleibt. Höchste Zeit also, ihn näher vorzustellen. Erfahre mehr über Silvan im kurzen Interview.

Die richtigen Menschen und Marken zusammenzubringen und dabei einen Mehrwert für beide schaffen. Diese Herausforderung begeistert mich! Als Teil von Picstars kann ich diese Challenge jeden Tag von Neuem angehen und meine Freude daran mit dem Team teilen!

 

Was kannst du gut?

Gute Ideen entwickeln, anpacken und andere dafür begeistern!

Eine Macke von dir:

Wenn ich meine Freunde &  Familie frage gibts da so einige. Die können zum Beispiel nicht verstehen, wieso man für das perfekte Foto gut mal eine ganze Stunde auf einem Baum ausharren kann oder seine ganzen Ersparnisse für neue Bikes ausgeben kann.

Wo holst du dir neue Inspirationen:

Am liebsten bei tiefgründigen Dachterrassen-Talks mit guten Freunden
oder irgendwo auf einem Berggipfel.

Dein/-e Lieblingssportler/-in:

Michael “Michelinho” Krähenbühl – Brasilianische Curling Legende 😉

Dein Lieblings-Hashtag:

#letsexplore

Deine Beste Idee / Erfindung:

Job & Freizeit auf das zu fokussieren, was mich persönlich begeistert und meine Träume in Ziele umzuwandeln 😉

Auf ein Kaffee mit:

Allen anderen Pendler-Profis auf dem Luzerner-Zug. Ohne den ersten Kaffee im Zug läuft nichts!

 
 

Die Herausforderung Fake Follower & Likes

Die Herausforderung Fake Follower & Likes

Mit der steigenden Bedeutung von Influencer Marketing, hat der Missbrauch in Form von Fake Followern und Fake Likes zugenommen. Der Missbrauch untergräbt die Glaubwürdigkeit der Kommunikation über Social Media. Das betrifft insbesondere Marken, welche mit bezahlten Kampagnen nicht nur kreative Bilder, Videos und Texte (Content Creation) erhalten möchten, sondern auch eine interessierte Zielgruppe mit einer authentischen Ansprache (Reichweite) erreichen wollen. Instagram hat Mitte November 2018 informiert, dass diese nicht authentischen Follower und Interaktionen nun identifiziert und unterbunden werden.

Die unterschiedlichen Formen von Manipulationen
Die Möglichkeiten zur Manipulation von Followern und Likes sind breit gefächert. In seinem Blogartikel schafft Ben Rüegg von Likeometer.co eine gute Übersicht. Mehr Follower generiert man über Follow/Unfollow-Bots (Software), das Kaufen von Followern (Dienstleistung, ca 9$ für 1000 Follower) oder über den Kauf von ganzen Profilen mit vielen Follower über den Schwarzmarkt. Mehr Likes (Interaktionen) auf seine Posts erhält man über Engagement-Gruppen auf WhatsApp oder Telegram, das Kaufen von Power-Likes von grossen Accounts oder über den Einkauf von Engagement mittels Kommentaren und/oder Likes.

So erkennt man diese Manipulationen
Eine einheitliche, SW basierte Methode zur Erkennung von unechten Followern und Likes ist uns nicht bekannt. Das SRF Data Team hat im Oktober 2017 ein Skript erstellt und auf GitHub publiziert, mit dem rund 7 Millionen Follower-Profile von 115 Influencer aus der Schweiz ausgewertet wurden. Die dabei angewandte Methodik ist in diesem FAQ von SRF beschrieben. Diese Auswertung hat gezeigt, dass der Anteil der Fake Follower zwischen 5 und 25 Prozent liegt. Je mehr Follower eine Person hat, desto grösser war der Anteil der Fake Follower gemäss dieser Datenanalyse des SRF. Eine fundierte Auswertung von unechten Likes und Kommentaren ist uns nicht bekannt.

Das Statement von Instagram (19. November 2018)
Instagram schreibt: „Täglich gehen mehr und mehr Creators mit Unternehmen Partnerschaften ein. Erfolgreiche Kooperationen können den Creators, Unternehmen und vor allem den Kunden einen Mehrwert einbringen. Damit diese Partnerschaften auch zukünftig für echte Erlebnisse und Interaktionen sorgen, werden wir nicht authentische „Gefällt mir”-Angaben, Abos und Kommentare von Konten zu entfernen, die mithilfe von Drittanbieter-Apps ihre Popularität steigern. Wir haben maschinelle Lerntools zur Identifizierung von Konten entwickelt, die diese Dienste in Anspruch nehmen. Nicht authentische Aktivitäten können so entfernt werden….” Hier findest du den ganzen Beitrag >>
So prüfen wir die Profile der Creators & Influencer

  • Eine hohe Engagement Rate (>5%). Das bedeutet, dass ein Grossteil der Follower mit den Beiträgen interagieren. Engagement Rate = Summe der Interaktionen / Anzahl Follower
  • Eine konsistentes Engagement über die letzten 50 Beiträge
  • Ein vernünftiger Anteil von bezahlten Beiträgen im Feed
  • Ein typischer Verlauf der Interaktionen auf einen Beitrag innerhalb der ersten Stunden

Das unternimmt PICSTARS, um Fake zu verhindern

  • Prüfung von jedem Influencer auf verdächtige Merkmale, bevor diese für eine Kampagne beauftragt werden
  • Kontrolle der einzelnen Posts während einer Kampagne auf verdächtige Merkmale
  • Direkte Konfrontation der Influencer bei Verdachtsmomenten für eine Stellungnahme
  • Sanktionen und Ausschluss für weitere Kampagnen, wenn der Verdacht auf FAKE sich erhärtet

Unser Fazit zum Thema Fake Follower & Likes
Eine laufende Kontrolle der Influencer und deren Posts durch die Auftraggeber oder die Vermittler von Kampagnen ist sehr wichtig. Ebenso haben professionell arbeitende Influencer/ Content Creators ein grosses Eigeninteresse daran, Ihre Profile laufend zu prüfen und zu bereinigen, damit möglichst wenige qualitativ fragwürdige Follower, Likes oder Kommentare auf ihren Social Profilen
vorkommen.

Unsere Top 5 der Instagram Trends 2019

Unsere Top 5 der Instagram Trends 2019

Möchtest du im neuen Jahr auf Instagram so richtig Gas geben? Hast du das Ziel noch besseren Content zu produzieren, mehr Follower zu begeistern und deine Reichweite zu erhöhen? Dann solltest du jetzt gut aufpassen! Hier kommen unsere Top 5 der Instagram Trends für 2019.

#1 INSTAGRAM STORIES

Die Relevanz von Stories wird zunehmen. Im vergangenen Jahr waren es bereits 400 Mio. aktive Instagram User, die täglich Stories posten und konsumieren (Statista, 2019). Facebook und die meisten Experten sehen darin erst den Anfang. Laut Facebook-Gründer Mark Zuckerberg werden Stories in Laufe dieses Jahres die Feed-Posts als dominierende Content Form ablösen. Es lohnt sich also vermehrt auf Stories zu setzen und diese fix im Content Plan 2019 einzuplanen! Unsere Tipps zum Erstellen von Instagram Stories findest du hier.

#2 OFFLINE ERLEBNISSE  (REISEN, EVENTS, PARTYS)

Klingt im ersten Moment nicht nach Social Media, ist aber einer der wichtigsten Trends im Influencer Business. Brands setzten bei der Zusammenarbeit mit Influencer immer stärker auf echte Erlebnisse wie Reisen und Events sowie auf besonders fotogene Installationen in Stores. Damit schaffen sie für die Influencer „Instagramable Moments“. Diese einzigartigen Moment teilen die Influencer dann auf Social Media. Das Resultat ist meist hochwertiger Content, von dem Brand und Influencer gleichzeitig profitieren. Ein gutes Beispiel dafür sind die „Pleasure Stores“ von Magnum. In den Stores kann jeder seine eigene Eis-Kreation erstellen und mit seiner Community auf Social Media teilen. Direkt im Store gibt es überall inszenierte Instagram Photo Spots inkl. #magnum Tag.

#3 AUTHENZITÄT

Influencer mit einem authentischen Auftritt sind glaubwürdiger und daher attraktiver für Follower wie auch für Brands. Während perfekt inszeniert Selfies und gestellte Bilder immer weniger Aufmerksamkeit bekommen, profitieren Accounts, die Menschlichkeit und teilweise auch Schwächen zeigen. Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung im 2019 noch weiter verstärken wird.

#4 DIE MICROS KOMMEN

2019 soll auch das Jahr der Micro- oder Nano-Influencer werden. Ein Blick auf die Entwicklungen in der Influencer Branche zeigt klar, dass Brands vermehrt mit kleineren Influencer (1’000 bis 10’000 Follower) zusammenarbeiten. Micro-Influencer sind sehr authentische Botschafter, die eng mit ihrer Community verbunden sind. Zudem sind sie auch bereit für wenig Geld oder für Produkte einen Post zu machen. Eine Option, welche vor allem für Brands mit kleinerem Budget spannend sein kann.

#5 IGTV / VERTICAL VIDEO

Mit dem Release von Instagram TV letzten Sommer setzt Instagram stark auf Videos im vertikalen Format. Youtube ist dem Trend bereits gefolgt und unterstützt nun auch Hochformat-Videos ohne die schwarzen Balken am Rand. Man kann also davon ausgehen, dass wir im 2019 Videos immer öfter im Hochformat ansehen werden. Natürlich auch in den Stories (siehe #1). Ein idealer Zeitpunkt um dieses neue Format für deinen Content zu nutzen.
Möchtest du noch mehr Prognosen zum Thema „Instagram 2019“? Dann empfehlen wir dir die Artikel von LaterIconosquare oder dem Forbes Magazin.

Influencers meet Venom: Kinofilm Vermarktung durch Influencer Marketing

Zum Start der neuen Marvel Verfilmung hat PICSTARS in Zusammenarbeit mit Sony Pictures Releasing Switzerland eine Influencer Kampagne mit 16 ausgewählten Influencern lanciert. Während zwei Wochen haben die Influencer jeweils mit einem kreativen Post auf den Kinostart von Venom in der Schweiz aufmerksam gemacht. Das Resultat: 16 Posts, 26’200 Interaktionen, 1.9 Mio Reach.

Continue reading