Vor dem grossen Durchbruch

Schweizer Start-ups erobern das Silicon Valley

Blick | Lorenz Keller | Publiziert am 14.02.2017

 

Im März reisen die besten zehn Schweizer Start-ups in die USA. Das Ziel: Globale Expansion mit so unterschiedlichen Produkten wie Videotelefonie, Solarzellen oder 3-D-Modellen.

Eine Woche im Silicon Valley. Treffen mit Topinvestoren und Experten, die bereit sind, innovativen Start-ups zum Durchbruch auf dem US-Markt und womöglich in der ganzen Welt zu verhelfen.

Darauf dürfen sich zehn Schweizer Jungunternehmen freuen. Die Gewinner des Venture Leaders Program 2017 reisen Ende März für eine einwöchige Roadshow mit Business-Workshops, Präsentationen und Besuchen von erfolgreichen Technologie-Firmen in die USA.

100 Millionen Franken für Schweizer Start-up
Dass solche Events durchaus handfeste Resultate bringen, zeigen Teilnehmer aus früheren Jahren wie etwa Mind Maze. Das Neurotechnologie-Unternehmen aus Lausanne gehört heute zu den weltweit wichtigsten Akteuren in der Virtual-Reality-Szene und konnte sich letztes Jahr von Investoren 100 Millionen Franken sichern.

Die Schweizer Firmen, die dieses Jahr teilnehmen, sind in ganz unterschiedlichen Bereichen aktiv. Die Start-up-Förderer von Venturelab zeigen sich denn auch beeindruckt von der Qualität und der Vielfalt der Jungunternehmer, die alle Ambitionen auf eine weltweite Expansion haben. Vier davon stellt BLICK vor.

Erstes Beispiel ist Picstars. Die App bringt Stars und Talente mit Sponsoren zusammen. So können Werbekampagnen mit Markenbotschaftern ganz einfach mit Social-Media-Elementen ergänzt werden. Ein Sportler etwa kann Fotos oder Videos auf Facebook, Twitter oder Instagram mit dem Sponsoren-Logo versehen. Je mehr Views oder Likes, desto mehr verdient der Markenbotschafter.

Weiterlesen

picstars-the-app-01